Smarte Lösung für alle Infrastrukturen und die Produktion

COPA-DATA stellt vom 28. bis 30. November auf der SPS IPC Drives in Nürnberg aus. Zusammen mit spannenden Partnern präsentiert das Unternehmen in Halle 7 an Stand 590 unter anderem, wie die Software zenon die Stadt der Zukunft schon heute möglich macht.

Video: Industrial IoT solutions with zenon and Microsoft Azure for driving operational excellence

Immer mehr Menschen ziehen in Städte. Ein Trend, der große Herausforderungen mit sich bringt. Um Ressourcenknappheit zu verhindern und die Lebensqualität zu erhöhen, muss die Stadt der Zukunft effizienter und nachhaltiger werden. COPA-DATA stellt auf der SPS IPC Drives vor, wie sich urbane Gebiete schon heute für die zukünftigen Herausforderungen rüsten können. Die Automatisierungssoftware zenon ist dabei besonders kosteneffizient und einfach in bestehende Systeme integrierbar. „Mit zenon können wir schon heute die Stadt der Zukunft umsetzen. Egal, ob es um die Steuerung des öffentlichen Nahverkehrs, der Straßenbeleuchtung oder der Müllbeseitigung geht: zenon bietet eine effiziente Lösung“, sagt Andreas Zerlett, Sales Excellence Energy & Infrastructure / Smart City bei COPA-DATA. Zum Thema Smart City wird COPA-DATA bei der Messe vom Partner SCADA-Automation unterstützt.

Anhand einer KHS Plasmax Maschine zeigt COPA-DATA exemplarisch, wie Maschinen durch DataAnalytics besser gewartet und damit effizienter genutzt werden können

Smart Business Solution für die Produktion

Besucher erfahren außerdem alles rund um ergonomische und hochdynamische Prozesslösungen für die Bereiche Automotive, Energy & Infrastructure, Food & Beverage und Pharmaceutical. Dabei spielen Smart Factory Lösungen für die Produktion eine große Rolle. COPA-DATA zeigt, wie Innovation in der Praxis funktioniert: Der Hersteller für Abfüll- und Verpackungsanlagen KHS setzt zenon standardmäßig ein. Die Software steuert die Produktion und bereitet gesammelte Daten visuell auf. An seinem Stand zeigt COPA-DATA in einem Showcase, wie die vorausschauende Wartung von Maschinen dank neuartig analysierter Zustandsdaten funktioniert. Verschleiß beispielsweise wird so frühzeitig erkannt, wodurch die Instandhaltung der Geräte schon im Voraus geplant werden kann (Predictive Maintenance). „Unsere Software zenon ermöglicht in Kombination mit Microsoft Azure verschiedenste IIoT-Anwendungen. Auf der Messe zeigen wir an einer Flaschenbeschichtungsstation unseres Kunden KHS, wie dieser von dem technologischen Zusammenspiel profitiert. In Kombination mit lernenden Algorithmen können in zenon das einwandfreie Funktionieren der Maschinen, sozusagen ihr Gesundheitszustand, und Informationen zur vorausschauenden Wartung abgelesen werden. Das nützt dem Anlagenbauer sowie dem Betreiber eben dieser Maschinen und ist ein wesentlicher Schritt in Richtung Smart Factory“, erklärt Philipp Schmidt, Head of Innovation Management bei COPA-DATA. Außerdem zeigen die COPA-DATA Partner CaderaDesign, KÖHL Maschinenbau, KROPF SOLUTIONS, neogramm und SABO Mobile IT wie sie zenon im Einsatz haben. ■ ds