Intelligente Hybridsteckverbinder minimieren Bauraum und Kosten

CONEC hat mit der neuen SuperCon Serie ein kompaktes Hybridsteckverbindersystem entwickelt, das die Spannungsversorgung und die Datenübertragung in einem Steckverbinder vereint. Diese Technologie entspricht der modernen Verbindung- und Schnittstellenverdrahtungstechnik.

Je nach Anwendung stehen die drei Baugrößen B12, B17 und B23 zur Verfügung. Während die Polzahlen und die zugelassenen Bemessungsspannungen nach Baugröße variieren, bleibt der 360°-geschirmte Datenkern immer gleich. Er ist für Industrial Ethernet Cat 5 mit Litzenquerschnitt AWG22 ausgelegt. CONEC stellt dieses Hybridstecksystem in Form von Steckverbindern mit angespritzter Leitung, feldkonfektionierbaren Steckverbindern sowie Flanschen für den geräteseitigen Einbau vor. Jedes Polbild wird mit mindestens zwei verschiedenen Codierungen angeboten – optisch gekennzeichnet durch unterschiedliche Farbringe. Einbauflansche stehen in verschiedenen Gehäusevarianten für die Front- und Hinterwandmontage zur Verfügung, wobei die Einbauhöhen nach außen oder im Inneren der Gehäuse variieren. Mit den neuen Hybridsteckern lassen sich dezentrale Verdrahtungsketten mit und ohne Daisy-Chain-Ansatz mit einer kostensparenden Einkabel Lösung realisieren. ■ ds


Weitere Informationen:

Hybridsteckverbinder

Jetzt Infos anfordern

sps ipc drives

Halle 10, Stand 430