Alternative zu additiven Verfahren: Express-Spritzguss lohnt sich auch bei kleinen Stückzahlen

Typische Rahmenbedingungen bei heutigen Neuentwicklungen sind ein starker Wettbewerb, kurze Produktlebenszyklen und ein hoher Kostendruck bei steigenden Qualitätsanforderungen. Das Express-Kunststoff-Spritzguss-Verfahren von acad ermöglicht sowohl Prototyping als auch die wirtschaftliche Fertigung von Kleinserien.

Projektbeispiel Unterputzmischgehäuse Hansa Varox: hohe Anzahl an Entformungsrichtungen und Einlegeteilen

Viele Entwickler stehen vor der Herausforderung, dass sie oftmals zu Beginn einer neuen Entwicklung noch gar nicht absehen können, wie groß die spätere Serienfertigung sein wird. Betriebswirtschaftlich ideal wäre ein kostengünstiger Start mit einer kleinen Losgröße, um zu sehen, wie der Markt das Produkt annimmt. Sobald die Stückzahlen steigen, könnte der Hersteller in die Massenproduktion übergehen. Ein Hindernis bei dieser Betrachtung sind die hohen Fixkosten, sofern man von einer klassischen Spritzgussfertigung ausgeht.

Entwicklungs- und Investitionsrisiko minimieren: Spezielles Express-Spritzgussverfahren

Für dieses Dilemma bietet die acad group eine Lösung, die die Einfachheit und Schnelligkeit von additiven Verfahren mit der Serientreue und Zuverlässigkeit von klassischem Spritzguss bei niedrigen Kosten verbindet. „Wir stellen durch ein spezielles Express-Spritzguss-Verfahren in nur 10 bis 15 Arbeitstagen echte und komplexe Kunststoffteile her und sparen so den Unternehmen erhebliche Kosten", erläutert Alexander Kalusche, Geschäftsführer der acad group GmbH. Der Konstrukteur spart sich viel Zeit und Arbeit, wenn er Kunststoffteile von Beginn an so konstruiert, dass sie mittels Spritzguss gefertigt werden können. Die Berücksichtigung von Hinterschnitten, Formschrägen, Wandstärken, Auswerfer- und Anspritzpunkten ersparen später teure Änderungen. acad prototyping bietet mit aktueller CAD/CAM-Technologie eine moderne Fertigung und Logistik, um schnell Spritzguss- teile herzustellen und zu versenden. Bei Stückzahlen ab 10 bis 2.000 ist der Service von acad prototyping wirtschaftlich realisierbar. Bereits bei kleinen Stückzahlen können Unternehmen ihr Entwicklungs- und Investitionsrisiko erheblich minimieren.

Erste Teile in fünf Arbeitstagen

Die Lieferung kann bereits innerhalb von 5 bis 15 Arbeitstagen erfolgen. Die Preise für die aus hochfestem Aluminium gefertigten Spritzgusswerkzeuge beginnen bei 2.000 Euro und richten sich nach Größe und Komplexität. Objektgrößen bis max. 600 mm und einem max. Spritzgewicht von 700 g sind machbar. Hierbei sind alle auf dem Markt verfügbaren thermoplastischen Kunststoffe anwendbar, wobei die wichtigsten Typen, derzeit ca. 400, ständig auf Lager sind. Ob verschiedene Farben, Mehrfachkomponenten-Bauteile (2K, 3K, ...), optisch transparente Eigenschaften oder fein strukturierte Oberflächen – all dies ist realisierbar.

Service rund um den Express-Spritzguss

acad prototyping gibt in der Arbeitswoche innerhalb von 24 Stunden ein Angebot ab und nennt einen persönlichen Ansprechpartner. Die Beratung erfolgt hinsichtlich Materialien, spritzgussgerechter Geometrie und eventueller Risiken und deren mögliche Vermeidung. Bei toleranzkritischen Geometrien empfiehlt acad prototyping dem Auftraggeber, Vorhaltungen zu treffen, damit eine notwendige Anpassung eher durch Materialabtrag statt durch Materialauftrag am Werkzeug realisierbar ist. Aufgrund der hohen Erfahrung kann acad prototyping Möglichkeiten aufzeigen, wie man mit einfachen Mitteln und den gleichen Werkzeugen Bereiche festlegt, um verschiedene Varianten auszuprobieren. Dies ermöglicht der segmentierte Werkzeugaufbau, der den Kunden in die Lage versetzt, schnell und günstig zu einer optimalen Geometrie zu kommen. ■ ds

Die acad group befasst sich mit Engineering, Produktentwicklung und Prototypenbau aus Kunststoff